image slideshow

Erweckungs-Predigten
von Katharine Siegling

Nichts wäre wünschenswerter, als dass der Leib Christi - die Gemeinde - fortwährend die Prinzipien des Gehorsams Gott gegenüber leben würde, ohne immer wieder von Zeit zu Zeit aufgerüttelt werden zu müssen. Aber so lange die Sachlage so ist wie sie ist, wäre es sinnlos ohne göttliche Einwirkung, geistliches Leben wecken zu wollen. Die vielen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Aufregungen lenken den Menschen von seiner Stellung Gott gegenüber ab, es sei denn, dass er mitten in einer geistlichen Erweckung lebt. Wäre der Leib Christi fortgeschrittener in der Erkenntnis Gottes und hätte mehr Festigkeit, um sich selber wach zu erhalten, so könnte er seinen Stand Gott gegenüber behalten und würde seine Aufgabe zur Ehre Gottes erfüllen. Weil aber die Gemeinden in den Strudel der Fleischeslust, der Augenlust und des stolzen Lebens hineingerissen werden, braucht man die Berührung und die Veränderung durch die Kraft der Erweckung.

Die veröffentlichte R.O.M.-Predigt ist lediglich ein Auszug aus einer Seminar-Serie, deren biblische Grundlage das Buch der Offenbarung ist. Die Bibel hat sehr viel über die "Stadt auf sieben Hügeln" und deren Religion zu sagen. Dass R.O.M. alles andere als die "heilige" Stadt ist, dürfte ja jedem klar sein, der die Schreie der geschändeten Jungen gehört hat.
Ebenso ist es auch keine ewige Stadt, denn die Bibel beschreibt sehr genau ihren Zerfall.
Übrigens sollte jeder wissen, dass nicht R.O.M., sondern Jerusalem sowohl die heilige als auch die ewige Stadt ist. So sagt es die Bibel, und sie hat Recht.
Die Geschichte hat deutlich gezeigt, dass R.O.M. schon immer auf glaubensmäßiger, politischer und wirtschaftlicher Ebene im krassen Gegensatz zu Jerusalem stand und steht, so wie die Nebenbuhlerin zur Braut. Das ist Fakt!

Viele andere Themen, die der Predigt Kontrolle und Manipulation in Deutschland zuzuordnen sind, werden ebenso seminarmäßig behandelt. Danke für Ihr Interesse!
Zu diesem Thema ist nach wie vor folgende Buchserie zu empfehlen:
Die neuen Inquisitoren. Religionsfreiheit und Glaubensneid, in zwei Bänden, herausgegeben von Gerhard Besier und Erwin K. Scheuch. 

Diese zwei Bände sind lebendige Beweise dafür, dass die Bibel ein äußerst aktuelles und interessantes Buch ist. Nun, es ist klar, dass sich keiner gerne einer Predigt aussetzt, um sich die eigenen Schattenseiten zeigen zu lassen - es sei denn, er ist ein aufrichtiger Mensch oder fungiert als Spitzel der Staatskirche.
Natürlich haben die staatskirchlichen Funktionäre ein großes Interesse daran, die Wirklichkeit manipuliert und verzerrt darzustellen, um die eigenen wirtschaftlichen Interessen zu schützen, das Volk zu entmündigen und die Kontrolle zu festigen.
Mittlerweile breitet sich die Einsicht immer mehr aus, dass in diesem Land etwas Furchtbares im Gange ist. Man muss dieses diskriminierende Gedankengut nicht schlecht machen. Es ist schlecht.
Das Übel der Nation ist aber nicht über Nacht entstanden. Über Jahrhunderte hat sich Hass, Neid und Verachtung latent wie ein schwelendes Höllenfeuer gehalten, bis es hier und da gleich einem Vulkan ausbrach und wieder auszubrechen droht. Dieses Bild ist treffend und schrecklich zugleich.

Der fälschlicherweise als Reformator gefeierte Martin Luther (geb. Luder) schlug weit mehr Thesen an als manchen Kirchengläubigen recht sein kann. Kein Wunder, dass solche Fakten im Geschichts- oder Religionsunterricht unterschlagen werden, trüben sie doch zu sehr das illusorische Bild des frommen "Reformators".
So weiß sich Luther zu äußern:

  • Wenn ich könnte, so würde ich ihn (den Juden) niederstrecken und in meinem Zorn mit dem Schwert durchbohren.
  • Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist's um diese Juden, so diese 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen.

...und dies ist nur ein kleiner Auszug aus Luthers Buch " Von den Juden und ihren Lügen" anno 1543.

Hitler propagierte ebenso, dass die Juden die größte Bedrohung für Deutschland darstellen würden, und setzte um, was Luther ihm vordachte.
Heute führen die Kirchen das lutherische Gedankengut mit einer auffälligen Ähnlichkeit weiter:

  • Die von ihnen selbst definierten Sekten seien die Gefahren für Deutschland.
  • Sektenbeauftragte treiben ihr Unwesen, um unliebsame Andersgläubige zu bespitzeln und zu eliminieren.

Freidenker waren immer schon eine Gefahr für totalitäre Machtsysteme.
Angst zu konstruieren und zu verbreiten war die groteske Methode des NS-Regimes.
Sicher ist klar: man kann diese bestialischen Vorgehensweisen nicht in der Gesellschaft bloßstellen, ohne die Experten für Weltanschauungsfragen vor den Kopf zu stoßen. Trotzdem wird unser Staat durch die Zwangsehe mit der Kirche gnadenlos gemolken! Manche Politiker spielen mit, können nicht aus scheinbar historisch gefestigten Ansprüchen der Kirche ausbrechen, da sie doch auf die Absolution am letzten Tag angewiesen sind.

Man muss sich wirklich fragen: Wie krank ist Deutschland?

Für die lutherisch-nationalsozialistische Intoleranz dürfte in einem pluralistischen Deutschland kein Platz sein. Das Streben nach Freiheit, Recht, Anerkennung der Menschenwürde und Frieden setzt eine Gesellschaft voraus, in der es keine Diskriminierung gibt.

Bezüglich unserer Online-Predigten sind wir deshalb bemüht, unser Angebot möglichst interessant und aktuell zu halten, um den Wünschen unseres Internet-Freundeskreises gerecht zu werden. Nach eingehender Beratung sollen nun nicht mehr thematisch vereinzelte Predigten das Bild prägen. Vielmehr wird ein Korrespondenzprogramm für den nötigen religiösen Dialog sorgen, welches keine Fragen mehr offen lässt.
 
Die folgenden, sehr brisanten Themen werfen ausreichend Fragen auf:

Themenübersicht:

Religiöses Leben

  • Kirche ohne Gott
  • Die geheuchelte religiöse Gesellschaft
  • Der Kampf zwischen Glaube und Religion
  • Religion - Privatsache!

Gesellschaft

  • Das Märchen von dem freien Land
  • Volk ohne Würde
  • Neidkomplex der Deutschen: Kain und der erste Mord
  • Unfreiheit als Tradition
  • Der Generationenkonflikt

Ehe und Familie

  • Die kirchlich geprägte Familie
  • Religiöses Missverständnis
  • Religiös missbrauchte Frauen
  • Der religiös missbrauchte Mann
  • Das Single-Dasein
  • Liebe oder sexuelle Perversion
  • Die Pornografie und ihre Sklaven
  • Volk ohne Kinder
  • Wie Eltern ihre Kinder an die Kirche verkaufen

Machtapparate im Zwielicht

  • Die Amtskirche: Totale Intoleranz
  • Die Amtskirche: Merkmale einer Sekte
  • Ökumene: Das trojanische Pferd
  • Evangelische Allianz: Ein Rummelplatz der Scheinheiligen
  • Die Angstmacher
  • Menschenjagd, Hetze und Parolen: Medien im Stil der Nazi-Presse
  • Wie man seine Kinder enterbt: Ratschläge eines Sektenbeauftragten
  • Experten für Weltanschauungsfragen: Staatlich subventionierte Kirchensicherheit
  • Große Sprüche kleines Hirn
  • fiz-Uni-Bayreuth: Forschung oder verkappte Überwachung?

All ihre Fragen und Interessenbekundungen richten Sie deshalb an frage-antwort@rhema.de. Wir greifen ihre Impulse auf, um sie aktuell und biblisch aufbereitet unter den oben genannten Themenkreisen zu behandeln.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!